12.02.2018: Pokalaus in Nümbrecht

Setzte trotz der Niederlage wichtige Akzente: Neuzugang Christian Mergner

Beim Pokalaus in Nümbrecht stehen sich die Löwen vor allem selbst im Wege. Etliche technische Fehler und ein couragiert aufspielender Gastgeber führten zum Aus und der zweiten Niederlage in Folge. Das Rudel hat sich nach der Verletzung Breuers noch nicht neu sortiert.

Der Frust saß tief bei den Löwen. Soeben hatte man ein bitteres Pokalaus hinnehmen müssen. Nicht etwa, weil man auf einer überragenden Gegner getroffen war. An diesem Abend reichte dem Gegenüber einfach ein wenig mehr Abgebrühtheit. Während des gesamten Spielverlaufes war es den Löwen nicht gelungen, die Nervosität abzulegen und zu sich selbst zu finden. Es gab kaum eine Ausnahme im Kader der Dumeklemmer, lediglich Kepper Schmidt zeigte im Oberbergischen Normalform. Aber trotzdem war es über die gesamte Spielzeit eine enge Kiste.

Den 6:2-Fehlstart bügelten die Löwen bis zur Pause nicht ganz aus. Mit einem hauchdünnen 16:15-Rückstand gingen sie in die Kabine, aus der beide Mannschaften im Gleichschritt in Durchgang zwei starteten. Beim 20:20 hatten das Rudel erstmals wieder ausgeglichen und mehrfach die Chance, eine Führung vorzulegen. Doch Fehlwürfe und Fehlpässe verhinderten, dass der Bock umgestoßen wurde. Ein letztes Mal waren die Dumeklemmer beim 26:25 in Schlagdistanz, ehe Nümbrecht mit drei Toren in Fogle zum 29:25 vorentscheidend davonzog.

Aufstellung SG: Schmidt, Ferne - Funke, Jung (1), Jacobs (7), Müller (5), Schütte, Nitzschmann (4), Mergner (3), Jäckel (3), Worm (5), Jonovski