Nach dem Ende der Nordrheinliga Saison 18/19 haben die Löwen den Vertrag mit Rückraumspieler Ole Völker einvernehmlich aufgelöst. Völker war zu Beginn der abgelaufenen Saison vom Bergischen HC in die Dumeklemmerstadt gewechselt und unterschrieb einen zwei-Jahres-Vertrag bis 2020. Durch eine langwierige Knieverletzung kam der 23-Jährige nur auf wenige Ligaeinsätze für die Ratinger und musste lange pausieren. Im Mai entschieden sich Völker und die SG dann gemeinsam, den laufenden Vertrag aufzulösen. Zur kommenden Saison wird der Rückraumspieler zum neuen Ligakonkurrenten, dem Drittligaabsteiger SG Langenfeld wechseln.

Ole Völker schaut selbst mit einem weinenden und einem lächelnden Auge in die Zukunft. „Ich habe sportlich durch meine Verletzungen leider nicht die erhofften Leistungen bringen können“, berichtet der 23-Jährige, „nach der langen Ausfallzeit werde ich aber nun viel Spielpraxis brauchen, um wieder ans Regionalliganiveau anknüpfen zu können“. Auf diese Gelegenheit hofft Völker bei der SG Langenfeld, wo er die Chance sieht, „über die Oberliga wieder in der Nordrheinliga Fuß zu fassen“. Trotz seiner vorzeitigen Vertragsauflösung will der Rückraumspieler seine Zeit bei den Löwen aber nicht missen. „Ich bin dankbar für die Zeit in Ratingen und der super Truppe, ich werde die Jungs definitiv vermissen“, erzählt Völker, „für die Zukunft wünsche ich der Mannschaft und dem Verein alles gute!“

Auch Geschäftsführer Bastian Schlierkamp bedauert die vorzeitige Vertragsauflösung Völkers. „Mir tut es wirklich leid für Ole, dass es sportlich und vor allem gesundheitlich nicht so geklappt hat, wie wir uns das alle erhofft haben“, so Schlierkamp. „Ole hat sich immer vorbildlich verhalten und auch verabschiedet, sodass wir ihm den Wunsch nach einer Vertragsauflösung ermöglichen wollten“. Der 35-Jährige weiter: „Wir haben einen tadellosen Sportsmann verloren und ich hoffe inständig für ihn, dass er es gesundheitlich schafft, weiter leistungsorientierten Handball zu spielen“.